7. Hamburger Mentoringtag 2015

„Auf die Beziehung kommt es an“
Freitag, 18. September 2015, 10.30 -18 Uhr, Körber-Stiftung

 

MentoringtagCollage42

Die Mentoring-Formel klingt einfach: Mentor + Mentee = Mentoring. Eine scheinbar erfolgversprechende Beziehung, die fruchtbar und gewinnbringend für beide Seiten ist. Doch wann und unter welchen Bedingungen entfaltet diese Beziehung positive Wirkung und wann nicht? Gut 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich auf dem 7. Hamburger Mentoringtag am 18. September 2015 in Plenumsveranstaltungen und Workshops im oben genannten  Sinne mit dem Thema „Beziehungen“ auseinandergesetzt.

Die Eröffnung übernahm die Hausherrin Frau Paehlke vom Vorstand der Körber-Stiftung. Jörg Fischlin, Vorsitzende des veranstaltenden Mentor.Ring Hamburg e.V., bedankte sich für die jahrelange Unterstützung durch die Körber-Stiftung. Aydan Özoğuz (SPD), die Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, musste ihre Teilnahme aus aktuellen Gründen absagen.

Zu Beginn der inhaltlichen Arbeit erläuterte Prof. Dr. Gerhard Suess der HAW Hamburg in einem anschaulichen Vortrag die Notwendigkeit von sicheren Basen (verlässliche Beziehungen), sowohl bei der Entwicklung von Kindern und als auch im Prozess des Lernens.
Die Mittagspause, die durch das Speiseangebot aus der Küche der Körber-Stiftung bereichert wurde, bot Platz für Vernetzungsgespräche, Kennenlernen und Austausch.

In den sechs verschiedenen Workshops wurden anschließend sehr angeregt sowohl die Beziehungsebenen zwischen Mentor und Mentee, als auch zwischen den Projektträgern und den Mentee-Familien, sowie die Zusammenarbeit von Mentoringprojekten und Schulen erörtert.

Nach der Kaffeepause diskutierten  Frau Brahms, langjährige Sprecherin des AKTIVOLI-Landesnetzwerkes, Herr Dr. Bange von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Herr Fischlin vom Mentor.Ring e.V. und Herr Rose (SPD-Abgeordneter in der Hamburger Bürgerschaft) unter der Leitung von Herrn Plemper unter anderem über die Rolle der Politik in Bezug auf das Ehrenamt, über Anerkennungskultur und über die Öffnung von Schulen für Mentoring.
Den Schlusspunkt der Veranstaltung bildete die Ehrung von 9 aktiven Patinnen und Mentorinnen durch den „Hamburger Nachweis für bürgerschaftliches Engagement“.

engagementmachtstarkDer inzwischen 7. Fachtag des Mentoring.Hamburg e.V. war Teil der bundesweiten Aktionswoche zum Ehrenamt und fand in Kooperation mit der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) und die Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung (KWB) statt. Eine detaillierte Dokumentation wird in Kürze unter www.mentor-ring.org erscheinen.

Lesen Sie auch: Beziehungen im Mittelpunkt - Mentoringtag 2015 in Hamburg - Ein Erfahrungsbericht von Sebastian Volberg auf vielstimmig.org