1. Hamburger Mentoringtag 2009

Der 1. Hamburger Mentoringtag am 8. Oktober 2009 wurde vom Hamburger Arbeitskreis Mentoring in enger Zusammenarbeit mit der regionalen Servicestelle Hamburg der „Aktion zusammen wachsen“ veranstaltet.

Insgesamt drei Veranstaltungen wurden dafür genutzt, dass Hamburger Patenschaftsprojekte sich besser untereinander vernetzen können. Zudem wurde ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

„Netzwerk für Mentoring“

Auf der Vormittagsveranstaltung „Netzwerk für Mentoring“, die von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr im CityCampus der Handelskammer stattfand, trafen sich Akteure der Mentoringprojekte zum Austausch von Ideen, Wissen und Erfahrungen. Mit der Veranstaltungsmethode „Netzwerkauktion“ wurde der Wissensaustausch weiter angeregt und die Möglichkeit geboten, neue Kontakte zu knüpfen. Vielfältige Themen rund um Patenschaften und Mentoring wurden besprochen und Vorschläge zur besseren Abstimmung und Optimierung der Zusammenarbeit gemacht. Das betrifft insbesondere die Bereiche Fundraising, Qualitätssicherung, Projektmanagement, Hotline für Hilfesuchende, Kooperation mit Behörden, Organisationen, Schulen.

Die Anregungen und Ideen werden vom Hamburger Arbeitskreis Mentoring sowie der regionalen Servicestelle Hamburg der „Aktion zusammen wachsen“ aufgenommen und für die weitere Unterstützung der Netzwerkprozesse genutzt.

„Freiwillig(e) in die Schule“

Die Nachmittagsveranstaltung „Freiwillig(e) in die Schule“ richtete sich an Lehrkräfte, an Leitungen von Schulen und an Ehrenamtliche, die sich in der Schule engagieren. Sie fand ebenfalls im CityCampus der Handels-kammer statt und war in Workshops aufgeteilt, die sich dem Thema der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Schulen und den ehrenamtlich Engagierten widmeten.

Abendveranstaltung „Patenschaften in Hamburg stärken, Integration fördern“

Den Abschluss des 1. Hamburger Mentoringtages bildete die Abendveranstaltung „Patenschaften in Hamburg stärken, Integration fördern“. Zu dem von der regionalen Servicestelle Hamburg der „Aktion zusammen wachsen“ organisierten Forum kamen Patinnen und Paten, Akteure aus den Patenschaftsprojekten, Vertreter von Behörden, Mitglieder des Hamburger Integrationsbeirates.

Esther Karay, Vorstandsmitglied der Hamburger Stiftung für Migranten, bei der die regionale Servicestelle der „Aktion zusammen wachsen“ angesiedelt ist, begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und unterstrich die Rolle von Bildungspatenschaften für Integrationsprozesse in der Hansestadt Hamburg. Im seinem Grußwort bot Dr. Hans Peter de Lorent, Abteilungsleiter, Behörde für Schule undBerufsbildung, einen umfangreichen Einblick in die Hamburger Patenschaftslandschaft und konnte den Nutzen von Patenschaften, die reguläre Bildungsangebote ergänzen, hervorheben. Stefanie Ender, Stabsabteilung für Integrationspolitik, Landeshauptstadt Stuttgart, erläuterte in ihrem Beitrag Aufgaben und Ziele der Stuttgarter Integrationspolitik und stellte Beispiele erfolgreicher Mentoringprojekte vor.

Höhepunkt der Abendveranstaltung war die Ehrung von zehn Patinnen für den vorbildlichen Einsatz in ihren Projekten. Die Geehrten erhielten den Hamburger Nachweis über bürgerschaftliches Engagement aus den Händen von Andrea Vasse, Leitstelle für Integration und Zivilgesellschaft der Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz. Die Verleihung der Urkunden übernahm Frau Gladys Owusu Amponsaa, amtierende Miss Africa Germany. Sie nahm Bezug auf ihren eigenen Bildungsweg in Deutschland und warb für bürgerschaftliches Engagement, um jungen Menschen den Integrationsprozess zu erleichtern.