NEWSLETTER Februar 2015

Mentor.Ring HAMBURG

Liebe Mentoring- Interessierte,


mit dem ersten E-MailNewsletter des Mentor.Ring Hamburg e.V. wollen wir unsere Mitglieder, Kooperationspartner und Mentoring-Interessierte über Neuigkeiten aus dem Verein, Vergangenes und Anstehendes im Telegrammstil ca. vierteljährlich informieren. Der Newsletter geht erstmalig an einen größeren Interessentenkreis – bitte teilen Sie uns mit, wennSie ihn nicht mehr erhalten wollen. Mitteilungen für den Newsletter leiten Sie bitte an unsere Koordinatorin Arzu Değirmenci Pehlivan an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! weiter.Viel Spaß beim Lesen und auf weiterhin gute Zusammenarbeit zur Förderung des Hamburger Mentorings im Kinder- und Jugendbereich! Jörg Fischlin und Lena Blum
(Vorsitzende Mentor.Ring Hamburg e.V.)

--------------------------------------------------------------------------------

 

+++ Neuer Vorstand gewählt
Mit einem neuen Vorstand startete der Mentor.Ring Hamburg e.V. in 2015. Jörg Fischlin (Projekt mitKids Aktivpatenschaften) führt die Geschäfte als 1. Vorsitzender des Mentor.Ring Hamburg e.V. fort, unterstützt von Lena Blum (Mentorprojekt „Yoldas“), die Sonja Winter von “Rock your life“ damit ablöst. Peter Scheller übernimmt weiterhin das Amt des Schatzmeisters. Bewährte und neue Mitglieder wurden in das Core.team gewählt: Heiko Dabbert, Thomas Albrecht, Bernd P. Holst, Annegret Boehm und Klara von Carlsburg. 
Vereinssprecher Jörg Fischlin, Geschäftsführer der Ehlerding Stiftung ist seit vielen Jahren als Netzwerker und Anstifter in Sachen Mentoring unterwegs und möchte für das Kinder- und Jugendmentoring in Hamburg eine starke Lobbyarbeit verwirklichen sowie die Qualitätsentwicklung im Mentoring unterstützen. Lena Blum, die als Projektleiterin der BürgerStiftung Hamburg bereits zu Netzwerkgründungszeiten „im Ring“ war, hatte sich im letzten Jahr besonders mit der Organisation des Mentoringtags befasst. In ihrer Amtszeit wird sie sich neben der Öffentlichkeitsarbeit des Vereins vor allem um Qualifizierung und die Umsetzung von Schutzkonzepten engagieren, sowie die Interessen der Mitglieder im Blick behalten. 18 Mitgliedsorganisationen umfasst derzeit der Verein, viele von Ihnen engagieren sich im Core.Team oder in den verschiedenen AGs.

 

+++ Mentor.Ring Hamburg e.V. im Gespräch mit den Hamburger Parteien 
Auf Einladung des Mentor.Ring Hamburg e.V.  trafen sich am 04. November 2014 etwa 30 ZuhörerInnen im Gemeindehaus der St. Michaelis Kirche, Hamburg, mit VertreterInnen Hamburger  Parteien: Uwe Gaul (SPD), Karin Prien (CDU), Dr. Stefanie von Berg (Die Grünen), Daniel Oertzel (FDP).

Nachdem Jörg Fischlin als Sprecher des Mentor.Ring Hamburg e.V. die Veranstaltung mit einem Blitzlicht auf die Mentoringszene in Hamburg eröffnet hatte, beschrieben Dr. Hajo Sassenscheidt (BürgerStiftung Hamburg), Gottfried Kuhnhardt (Mentor e.V. – die Leselernhelfer) und Thomas Albrecht den Gewinn des Mentorings nicht nur für die Kinder und Jugendlichen, sondern auch für die Stadt Hamburg. In der folgenden, sehr angeregten Diskussion betonten alle Parteien ihre Wertschätzung für das ehrenamtliche „Engage­ment für Bildung“. Allgemein anerkannt wurde die Notwendigkeit, organisatorische Strukturen, klare – auch hauptamtliche (!) – Verantwortungen zu schaffen und eine bessere Unterstützung durch Behörden zu erreichen. Hier wurde allseits Gesprächsbereitschaft signalisiert, darüber hinaus wurden konkret angedacht (nach der Wahl): Eine Große Anfrage zum Thema Patenschaften/Mentoring, eine Evaluation des Mentorings durch die Stadt Hamburg und die Besprechung des Themas, bzw. eine offizielle Anhörung im Schulausschuss. Der Mentor.Ring Hamburg e.V. dankt allen, die zu dieser Veranstaltung beigetragen haben und wird den Gesprächsfaden nicht abreißen lassen. (ausführlicheres Protokoll siehe www.mentor-ring.org/aktuelles )

 

+++ Plädoyer: Warum eine Engagementförderungsstelle in der Behörde für Schule und Berufsbildung wichtig ist 
Bei personellen Veränderungen in den Behörden sind auch immer gut funktionierende Netzwerke bedroht. Die Behörde für Schule und Berufsbildung hat über viele Jahre (insbesondere durch Thomas Albrecht und Rolf Deutschmann) das bürgerschaftliche Engagement in den Mentoringprojekten ideell und fachlich gefördert, denn die Tandems erhöhen durch die Stärkung des Selbstbewusstseins, das informelle Lernen und die individuelle Lernförderung sehr wirksam den Bildungserfolg der Mentees. Ein Wegfall unserer Ansprechpartner und Fürsprecher in der Behörde würde die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Zivilgesellschaft und der Behörde gefährden. Gerade vor dem Hintergrund, dass die Bürgerschaft mit der Freiwilligenstrategie 2020 das bürgerschaftliche Engagement eigentlich stärken wollte, würde auch schon eine zeitweise Nichtbesetzung der Stelle für Bildungskooperationen und bürgerschaftliches Engagement für Bildung zu Schwierigkeiten führen. Deshalb setzt sich der Mentor.Ring dafür ein, dass personelle Kontinuität und Fachlichkeit erhalten bleiben müssen.  

 

+++ Neue Fortbildungs- und Kooperationsmöglichkeiten für Mentoringprojekte in Hamburg – Mentor.Ring Hamburg e.V. kooperiert mit Projekt „Schulmentoren“
Neue Weiterbildungsmöglichkeiten für Mentorinnen und Mentoren bietet die Kooperation des Mentor.Ring Hamburg e.V. mit dem Projekt „SchulMentoren – Hand in Hand für starke Schulen“ der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) und der Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung (KWB). Der Themenkatalog umfasst Fortbildungen zu Adoleszenz und Migration, zu Diskriminierung und Mobbing in der Schule und zu Zeitmanagement, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Mitgliedsorganisationen des Mentor.Rings können geschlossene Fortbildungen für ihre Ehrenamtlichen anfragen oder es werden freie Plätze für Fortbildungstermine an einzelne MentorInnen vermittelt. Die von der BSB begleiteten KoordinatorInnen (LehrerInnen) der 27 Projektschulen wurden Anfang Januar von Jörg Fischlin über die vielseitigen bestehenden Mentorprojekte informiert. Mithilfe unseres „Wegweisers der Hamburger Mentor- und Patenprojekte“ können KoordinatorInnen nun auch direkt auf bestehende Projekte zugehen, um eine Kooperation an ihrer Schule ins Leben zu rufen. 
Ein „Markt der Möglichkeiten“ am 14. April von 16-17 Uhr bietet interessierten Projekten und Schulen Raum für das gegenseitige Kennenlernen und Erörtern von Kooperationen. Die entstehenden Kooperationen werden in der Folge im Rahmen des Projekts Schulmentoren begleitet und in besonderer Weise unterstützt.
Wir freuen uns über diesen regen Wissens- und Knowhowtransfer zum Wohle der vielen Kinder und Jugendlichen in Hamburg. Weitere Infos zum Projekt unter: www.hamburg.de/schulmentoren/ und www.schulmentoren.de  

+++ Nächste Mitgliederversammlung Mentor.Ring Hamburg e.V., 17. März 2015, 18-20.30 Uhr, BürgerStiftung Hamburg

Die nächste Mitgliederversammlung des Vereins findet am Dienstag, den 17. März 2015, 18-20.30 Uhr in der BürgerStiftung Hamburg, Schopenstehl 31, 20095 Hamburg statt und ist offen für alle Interessierten. Neben dem Kassenbericht und dem Haushaltsplan 2015 wird es eine offene inhaltliche Diskussion zu den Themenschwerpunkten und der Ausrichtung des Vereins gehen. Im zweiten Teil ab 19 Uhr wird Marina Rochna vom Projekt „Balu und Du“ aus ihrer Rolle als Präventionsbeauftragte der Malteser heraus über die Gründe und Bausteine von Präventionsarbeit in Mentoringprojekten referieren. Anmeldungen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

+++ Mentor.Ring Hamburg e.V. macht sich stark für Prävention von sexuellem Missbrauch und Grenzverletzungen

Um Missbrauch in Mentoringprojekten vorzubeugen und das Kindeswohl zu fördern, widmet sich der Mentor.Ring Hamburg e.V. verstärkt der Etablierung von Präventionsmaßnahmen. Den Auftakt macht ein Tagesworkshop zum Thema „Patenkinder schützen, Kindeswohl fördern. Prävention von sexuellem Missbrauch und Grenzverletzungen“, den der Mentor.Ring in Kooperation mit der KWB am Montag, den 22. April 2015, für alle Projektverantwortlichen der Mitgliedsorganisationen anbietet. Als Referenten konnte die AG Qualifizierung und Qualitätsentwicklung Ulrich Kaulen gewinnen. Der Dipl. Sozialpädagoge und systemische Supervisor berät seit vielen Jahren Institutionen bei der Entwicklung von Schutzkonzepten. Eine Einladung der Mitgliedsorganisationen erfolgt im Februar.

 +++ Save the date: Mentoringtag 2015

Auch in diesem Jahr findet wieder die jährliche Tagung für Fachaustausch und Weiterbildung der Hamburger Kinder- und Jugendmentoringlandschaft statt. Beherbergt in der Körber-Stiftung Hamburg erfolgt der inzwischen 7. Hamburger Mentoringtag in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements am Freitag, den 18. September 2015. Eine Dokumentation des letzten Mentoringtages zum Thema „Mit Mentoring Aufstiegshürden überwinden“ finden Sie auf unserer Website: www.mentor-ring.org/mentoringtag  

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Mentor.Ring Hamburg e.V. ist ein Zusammenschluss von Hamburger gemeinnützigen Projekten im Bereich Kinder- und Jugendmentoring. Als Plattform für fachlichen Austausch trägt der in 2012 gegründete Verein zum Erfahrungstransfer, zur Qualitätssicherung und zur Verbreitung der Mentoring-Idee bei.

ImpressumMentor.Ring Hamburg e.V., c/o Hamburger Stiftung für Migranten, Schauenburgerstraße 49, 20095 Hamburg, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,  Tel.040/361 38 – 746, Fax 040/361 38 – 774
Für den Vorstand: Jörg Fischlin und Lena Blum