Aktuelles

Veranstaltungen

Ständig aktualisierte Informationen zu Hilfsangeboten, Veranstaltungen und Ähnlichem zum Russland-Ukraine-Krieg

Hier finden Sie zukünftig alle Informationen rund um die Hilfe zum Russland-Ukraine-Krieg nach Datum sortiert

09.05.22

Informationen für Geflüchtete
Wer aus der Ukraine flüchten muss, hat viele Fragen und braucht Unterstützung. Hier finden ukrainische Staatsangehörige und auch Drittstaatsangehörige, die aus der Ukraine geflüchtet sind, aktuelle Antworten – die fortlaufend aktualisiert werden.
https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/staatsministerin/krieg-in-der-ukraine

Informationen
Digitales Terminmanagement des Hamburg Service
https://serviceportal.hamburg.de/hamburggateway/fvp/fv/bezirke/Digitermin

Informationen für Geflüchtete
Wir wissen wie es ist, wenn Deutschland zur neuen Heimat wird, denn viele von uns haben diese Erfahrung gemacht. Und wir kennen die Fragen, die sich stellen, wenn man neu anfängt: Handbook Germany gibt in Videos und Texten Antworten von A-Z zum Leben in Deutschland und das in acht Sprachen. Mit wichtigen Tipps zu Asyl, Wohnung, Gesundheit, Arbeit und Ausbildung, sowie zu Kita, Studium und vielem mehr. Auf unseren lokalen Seiten finden Sie passende Ansprechpartner in Ihrer Gegend.
https://handbookgermany.de/de.html

Hilfsangebot Sprache
In Zusammenarbeit mit ukrainischen Muttersprachlern und Lehrkräften wurde ein kostenloses E-Book erstellt, das ukrainischen Flüchtlingen die Grundzüge der deutschen Sprache leicht verständlich und übersichtlich näherbringen soll. Das Besondere: Neben den exakten Übersetzungen werden die Inhalte auch in der Lautschrift dargestellt, sodass es den Menschen aus der Ukraine leichter fällt, die deutsche Aussprache zu verstehen.
https://www.buchstaben.com/amp/wissen/deutsch-lernen-als-ukrainischer-fluechtling-kostenloses-pdf-lernheft?fbclid=IwAR1QIKr3Qbf5jMtd1Zv-2fRWmkxhJn4lILCGYVQwhNxqllfkOtSJWHKjRXk

Hilfsangebot Sprache
Das Bildwörterbuch für Ukraine-Flüchtlinge zum kostenlosen PDF-Download.
Der Circon Verlag möchte Geflüchtete und Helfende bei der Kommunikation unterstützen und bietet deshalb das Bildwörterbuch Ukrainisch zum freien Downlaod an.
https://www.circonverlag.de/grundschulwoerterbuch/bildwoerterbuch

Hilfsangebot Sprache
Kostenloser Telefon-Dolmetscherdienst für Geflüchtete aus der Ukraine (nur für Privatpersonen!)
https://www.ukraine-dolmetscher.de/

Informationen für Lehrkräfte von neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern
Die folgenden Informationen und Hinweise sind dafür gedacht, die Hamburger Lehrkräfte in Basisklassen und IVK (Internationalen Vorbereitungsklassen) bei der Integration von neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern – nicht nur, aber auch aus der Ukraine – zu unterstützen.
https://www.hamburg.de/steigerung-der-bildungschancen/16000482/neue-basisklassen-und-ivk/

Informationen zur Kinderbetreuung
Wenn Sie eine Betreuung für Ihr Kind oder eine Arbeit suchen, können Sie bei uns fündig werden. Die Elbkinder sind ein Unternehmen der Stadt Hamburg. Als größter Kita-Träger der Stadt betreuen in Hamburg und im Umland täglich über 32.000 Kinder – vom Säuglings- bis ins Grundschulalter.
https://www.elbkinder-kitas.de/de/ueber_uns/aktuelles/ukraine/index.html

Ratgeber „Trauma – was tun?“
Die Unfallkasse Berlin hat zwei Broschüren zum Thema „Trauma – was tun?“ auf Ukrainisch, Russisch, Deutsch und in weiteren Sprachen veröffentlicht.
Sie richten sich zum einen an betroffene Erwachsene und zum anderen an Bezugspersonen traumatisierter Kinder und Jugendlicher. Die Broschüren sind als Hilfe zur Bewältigung des Alltags nach einem traumatischen Ereignis gedacht, um sich in der neuen, plötzlich eingetretenen Ausnahmesituation besser zurecht zu finden.
https://www.unfallkasse-berlin.de/ehrenamtlich-taetige/fluechtlingshilfe-versicherungsschutz-und-hinweise-zur-praevention/ratgeber-trauma-was-tun

20.04.22

Fördermittel

300.000 Euro für Ukraine-Flüchtlingshilfe in Hamburg Hamburger Spendenparlament unterstützt Träger und Vereine durch ein Sonderprogramm
Viele Kinder, Jugendliche und ihre Familien sowie allein geflüchtete Frauen aus der Ukraine leiden unter dem jähen Verlust der Heimat und der Flucht unter teils dramatischen Umständen. Mit einem Sonderprogramm in Höhe von 300.000 Euro möchte das Hamburger Spendenparlament diese Menschen schnell und in besonderer Weise unterstützen. Dazu gehört das Erleichtern des Ankommens in Ham-burg und Hilfe beim Bewältigen der Folgen der Flucht.
Uwe Kirchner, Vorstandsvorsitzender des Hamburger Spendenparlaments, sagt: „Wir gehen in den nächsten Monaten von einem erhöhten Hilfebedarf aus, der weder durch die öffentlich bereitgestellten Mittel noch durch die über die bundesweite Aktion gesammelten Spendengelder gedeckt werden kann.“ Viele Geflüchtete sind in einer für sie fremden Umgebung gestrandet und können sich, wenn sie keine Familie oder Be-kannte in Hamburg und Umgebung haben, ohne Kenntnisse der deutschen Sprache kaum orientieren. „Dem Hamburger Spendenparlament ist es wichtig, dass die Menschen, die vor dem Krieg nach Hamburg geflohen sind, schnell und gezielt Hilfe bekommen“, so Kirchner. Das Sonderprogramm „Ukraine-Flüchtlingshilfe in Hamburg“ richtet sich an Träger und Vereine, die im Be-reich der Flüchtlingshilfe, der Frauenberatung, der Kinder- und Jugendarbeit und Familienförderung tätig sind. Gefördert werden Projekte und Initiativen in den Bereichen praktische Hilfe für Geflüchtete, Soziales, Bildung, Erziehung, psychische Stabilisierung sowie die Beratung von Eltern. Grundlage der Förderung sind die bekannten Kriterien des Spendenparlaments: Armut, Obdachlosigkeit und Isolation. Die Hilfe muss in Hamburg geleistet werden.
Projekte und Initiativen können bis zu 2 Jahre unterstützt und im Bedarfsfall die Projektkosten vollständig übernommen werden. Förderanträge an das Spendenparlament werden formlos gestellt. Antragsschluss für die nächste Parlamentssitzung ist der 27. April 2022. Projekte, die bereits vorher starten, können Mittel aus dem „Feuerwehrtopf“ erhalten. Das Hamburger Spendenparlament freut sich über Privatpersonen und Unternehmen, die das Sonderpro-gramm „Ukraine-Flüchtlingshilfe in Hamburg“ oder die Arbeit des Spendenparlaments unterstützen. Durch die ehrenamtliche Arbeit des Spendenparlaments wird jeder Euro eins zu eins an die Projekte weitergegeben.
Für Rückfragen: Berater-PR, Grindelberg 15 a, 20144 Hamburg, Rolf Hoffmann/Claus Hönig, Telefon 0172 4312696, Hamburger Spendenparlament e.V., Königstraße 54, 22767 Hamburg, Telefon 040 30620-319.

29.03.22

Praktische Hilfe

Bilderwörterbücher Ukrainisch zur freien Verwendung von Carlotta Klee
Dieses Projekt ist entstanden um die Kommunikation für die Geflüchteten und für alle freiwilligen Helfer*innen zu vereinfachen. Dieses Bildwörterbuch kann frei verwendet , geteilt und weitergegeben werden. https://tueftelakademie.de/fuer-zuhause/bilderwoerterbuch © Carlotta Klee

 

24.03.22

Fördermittel

Die BürgerStiftung Hamburg hat zusammen mit vielen anderen Hamburger Stiftungen den Gemeinschaftsfonds „Ukrainehilfe Hamburg“ aufgelegt. Ab sofort können dort sehr niedrigschwellig Anträge zur Projektförderung gestellt werden, in Höhe von bis 10.000 Euro. Wir bemühen uns binnen 10 bis 14 Tagen auf die Anträge zu reagieren. Wir würde uns freuen, wenn viele der bewährten Träger und Patenschaftsprojekte in Hamburg hier ihre Ideen und Projekte platzierten. Wichtig ist: Die aus diesem Fonds beantragten Gelder müssen ukrainischen Schutzsuchenden zugutekommen, sollen andere Geflüchtete aber nicht ausschließen.

Gefördert werden:

  • Die Begleitung von Schutzsuchenden, Mentor:innen und/oder Wohnpat:innen
  • Angebote für die Begleitung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und zur Entlastung von Eltern
  • Ausstattung für die Projektumsetzung (z.B. Hygieneartikel, Verpflegung)
  • Austauschformate für Schutzsuchende untereinander
  • Angebote für die psycho-soziale und emotionale Betreuung und Begleitung
  • Angebote zur Rechtsberatung, Erstorientierung usw. von Schutzsuchenden
  • Angebote und Maßnahmen für die Versorgung und Unterbringung von Haustieren für Menschen in staatlicher Unterbringung
  • Projekte für den Schutz von Minderheiten im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine
  • Projekte für ein gutes Miteinander und gegen Diskriminierung
  • Qualifizierungsmaßnahmen von Ehrenamtlichen

Weitere Infos und die Möglichkeit zur Antragstellung findet ihr hier: https://buergerstiftung-hamburg.de/fonds/ukraine-hilfe-hamburg/foerderung/

 

22.03.22

Fördermittel

Ukraine-Flüchtlingshilfe in Hamburg: 300.000 Euro für ein Sonderprogramm Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine zwingt täglich viele Menschen dazu, ihre Heimat
in Richtung Westen zu verlassen, um sich vor den Bombardierungen in Sicherheit zu bringen, weil sie ihre Wohnungen verloren haben oder weil die katastrophale Versorgungslage das Überleben schwierig macht. Es sind vor allem Frauen und Kinder, die in die Länder der Europäischen Union flüchten. Die Hilfsbereitschaft der Menschen in den aufnehmenden Ländern ist groß, für eine – wenn auch oft provisorische – Unterkunft, für Kleidung und Nahrung wird durch die Kommunen und die vielen freiwilligen Helfer:innen gesorgt. Wie viele Flüchtlinge in Hamburg ankommen (und bleiben) werden, ist nicht bekannt, die Situation ist dynamisch und ändert sich, je nach dem Kriegsverlauf. Viele Geflüchtete sind in einer für sie fremden Umgebung gestrandet und können sich, wenn sie keine Familie oder Bekannte in Hamburg und Umgebung haben, ohne Kenntnisse der deutschen Sprache kaum orientieren. Wir gehen von einem erhöhten Hilfebedarf aus, der weder durch die öffentlich bereitgestellten Mittel noch durch die über die bundesweite Aktion gesammelten Spendengelder gedeckt werden kann. Besonders betroffen sind Kinder und Jugendliche und ihre Familien, aber auch allein geflüchtete Frauen, die unter dem jähen Verlust der Heimat und die Flucht unter teils dramatischen Umständen leiden. Diese Zielgruppen sollen in besonderer Weise
unterstützt werden, um das Ankommen in Hamburg zu erleichtern und die Folgen der Flucht zu bewältigen.
Dafür stellt das Hamburger Spendenparlament ein Sonderprogramm bereit Unabhängig von der laufenden Arbeit wird dieses Programm durch die Stiftung des Spendenparlaments finanziert. Sie wurde vor sechs Jahren mithilfe eines Nachlasses gegründet und soll Projekte ermöglichen, die nicht aus laufenden Mitgliedsbeiträgen und
Einnahmen umgesetzt werden können. So wurde daraus seit 2020 bereits das Corona-Förderprogramm im Umfang von 600.000 Euro finanziert.
Das Sonderprogramm „Ukraine-Flüchtlingshilfe in Hamburg“ richtet sich an Träger und Vereine, die im Bereich der Flüchtlingshilfe, der Frauenberatung, der Kinder- und
Jugendarbeit und Familienförderung tätig sind. Gefördert werden Projekte und Initiativen in den Bereichen praktische Hilfe von Flüchtlingen, Soziales, Bildung, Erziehung, psychische Stabilisierung sowie die Beratung von Eltern. Grundlage der Förderung sind die bekannten Kriterien des Spendenparlaments Armut, Obdachlosigkeit und Isolation.
Eine Förderung kommt in Betracht:
– für laufende Projekte, um Frauen, Kinder, Jugendliche und ihre Familien aus der Ukraine in die jeweiligen Angebote zu integrieren, z.B. durch Sprachmittler:innen,
Aktivitäten für Kinder (Aufstockung laufender Projekte),
– für laufende oder neue Projekte, um eine gezielte Förderung der ukrainischen Flüchtlinge, z.B. durch Beratung, sozialpädagogische oder therapeutische Angebote zu ermöglichen (Intensivierung laufender bzw. Initiierung neuer Projekte).
Projekte und Initiativen können bis zu 2 Jahre unterstützt und im Bedarfsfall die Projektkosten vollständig übernommen werden. Die Hilfe muss in Hamburg geleistet werden.
Die Durchführung von Hilfstransporten für die Ukraine ist durch das Sonderprogramm nicht möglich.
Förderanträge an das Spendenparlament werden formlos gestellt und von der Finanzkommission geprüft. Die Mitglieder des Spendenparlaments entscheiden darüber auf der
jeweils nächsten Sitzung. Die kommende Parlamentssitzung findet am 29. Juni 2022 statt, der Antragsschluss ist der 27. April 2022.
Projekte, die bereits vorher starten wollen, können einen Förderantrag aus dem „Feuerwehrtopf“ stellen. Dieser hat einen begrenzten Umfang und ermöglicht für den Fall, dass das Vorhaben keinen Aufschub erlaubt, eine Entscheidung vor der nächsten Parlamentssitzung.
Rückfragen richten Sie bitte an die Vorsitzende der Finanzkommission des Hamburger Spendenparlaments,
Brigitte Hullmann, E-Mail: brigitte.hullmann@spendenparlament.de

21.03.22

Hilfsangebote

Die HASPA startet einen besonderen Prozess für die Eröffnung von Bankkonten für Schutzsuchende aus der Ukraine. Hier sind die Adressen der sieben „Kopfstellen“ (ausgewählte Schwerpunktfilialen) in denen es möglich ist: 2022_03_17_Meldung_Kopfstellen.pptx

 

17.03.22

Informationen

Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Schule und Berufsbildung veröffentlicht „Informationen zum Schulbesuch für ukrainische Kinder und Jugendliche“. Ein Infoblatt auf Deutsch und Ukrainisch mit allen wichtigen Informationen: Schulpflicht_ukrainische_Kinder_und_Jugendliche_20220311_ukr_dt_endgültig

Fördermittel

Aktion Mensch, Sonderförderung Ukrainekrieg: Hilfe für geflüchtete Menschen
Durch die russischen Angriffe auf die Ukraine sind Millionen Menschen auf der Flucht. Unsere volle Solidarität gilt der gesamten Zivilbevölkerung. Für die rund 2,7 Mio. Menschen mit Behinderung sowie Kinder und Jugendliche ist die Situation besonders dramatisch. Wir möchten den Geflüchteten dabei helfen, traumatische Erfahrungen zu verarbeiten und ihnen hier in Deutschland ein sicheres Ankommen und den schnellen Zugang zu unterstützenden Angeboten ermöglichen. Aus diesem Grund haben wir eine Sonderförderung ins Leben gerufen:
Ab sofort haben Sie die Möglichkeit, Fördergelder bis zu 100.000 € zu beantragen, mit einem geringen Eigenmittel-Anteil von 5 %. Zum Beispiel für:
• Personal-, Honorar- und Sachkosten zur Koordinierung, Qualifizierung und Begleitung von Ehrenamtlichen
• Aufbau zusätzlicher Angebote zur psychosozialen Betreuung und Beratung von traumatisierten Menschen
• Schaffung offener Freizeitangebote
• Angebote, die Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt bieten
Anträge können ab sofort bis 31.12.2022 gestellt werden. Nach Bewilligung ist jedes Vorhaben innerhalb von 12 Monaten umzusetzen.

Weitere Infos zum Förderangebot: https://www.aktion-mensch.de/foerderung/foerderprogramme/sonderfoerderung-ukraine?utm_medium=e-mail&utm_campaign=foerderung&utm_source=nl_fd_2022_03_11&utm_term=MailingID3876686_SendingID431800

Link zur Antragstellung: https://antrag.aktion-mensch.de/?next=~2Ffoerderantrag-erstellen~2F%3Fsuche%3Dukraine%26ordering%3Dkbez%26limit%3D100%26offset%3D0

Kontakt: foerderung@aktion-mensch.de oder Tel. 0228 20 92 5555

 

15.03.22

Informationen

Schutzsuchende aus der Ukraine können in vielen Telekom Shops kostenlose SIM-Karten erhalten, da bekanntlich die SIM Karten aus der Ukraine in Deutschland nicht funktionieren.
https://www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/kostenlose-sim-karten-fuer-gefluechtete-aus-der-ukraine-650244

Außerdem kann kostenlos von Telefonzellen aus in die Ukraine telefoniert werden:
https://www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/telefonzellen-kostenlose-telefonate-in-die-ukraine-650078

Veranstaltung

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt veranstaltet eine Digitalkonferenz zu Fragen wie Fördermitteln, rechtlichen Rahmenbedingungen oder Beratungsangeboten.

Ehrenamt hilft gemeinsam.
Engagiert für Geflüchtete aus der Ukraine.
am Montag, den 21.03.2022
von 16:00 bis 20:00 Uhr

Es werden zehn Impulse mit anschließender Diskussion vorgestellt, verschiedene Austauschrunden mit Jurist:innen und Fundraiser:innen sowie moderierte Gespräche zu Themen, die von den Teilnehmenden gesetzt werden.  Außerdem wird Raum geschaffen, um sich mit weiteren Akteurinnen und Akteuren aus dem Feld auszutauschen, von deren Erfahrungen und Know-how zu profitieren und vielleicht sogar ein gemeinsames Vorgehen abzustimmen.

Das Programm und die Anmeldung finden Sie hier:  https://t1p.de/Ukraine-Hilfe.

 

14.03.22

Informationen

1) Überblicksseiten für Ukrainehilfe (deutschlandweit)
Global Shapers Community in Ukraine: https://how-to-help-ukraine-now.super.site/
DSEE: https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/ukrainehilfe/
ZEIT: https://www.zeit.de/zeit-magazin/2022-02/hilfe-ukraine-spenden-deutschland-tipps?wt_cc3=01w0138k0059Inhemanew2110f%7B379463250370%7D&utm_medium=email&utm_source=literaturnl&utm_campaign=zplus&utm_content=&wt_zmc=emanew.int.zabo.literaturnl.zplus….x&mobile=1
Alliance4Ukraine: https://alliance4ukraine.org/
Haus des Stiftens: https://www.hausdesstiftens.org/ukraine-was-kann-ich-tun/?utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=IT-News+DE+08-03-2022&utm_content=Mailing_14103983

2) Koordinierungsstellen für Ukrainehilfe (in Hamburg & Umgebung)
Stadt Hamburg: https://www.hamburg.de/ukraine/ sowie PDF der Sozialbehörde
Ukrainischer Hilfsstab – Freiwilliges Engagement: https://hilfe-ua.de/freiwillige/
Hamburger Freiwilligenagenturen: https://www.freiwillig.hamburg/ukraine-hilfe.html
BürgerStiftung Hamburg: https://buergerstiftung-hamburg.de/fonds/ukraine-hilfe-hamburg/veranstaltungen/

3) Ehrenamtliches Engagement für ankommende Schutzsuchende
Fluchtpunkt – Kirchliche Hilfsstelle für Flüchtlinge: https://fluchtpunkt-hamburg.de
sowie auf Facebook: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1061536121091014&id=379308112647155
Fördern & Wohnen: https://www.foerdernundwohnen.de/unterkuenfte/gefluechteten-helfen/
#leavenoonebehind-Plattform für Hilfe und Spenden: https://ukraine.lnob.net/
GoVolonteer (Nothilfeprojekte): https://govolunteer.com/ und https://blog.govolunteer.com/ukraine-nothilfe/

4) Unterkünfte für ankommende Schutzsuchende
Elinor.Network (Unterkunft Ukraine): https://www.unterkunft-ukraine.de/
Bündnis Hamburger Flüchtlingsinitiativen: https://bhfi.de/

5) Sachspenden für Geflüchtete (& Hilfe beim Sortieren)
Hanseatic Help: https://www.hanseatic-help.org/2022/02/28/hilfe-f%C3%BCr-die-ukraine/
Norddeutsch-Ukrainischer Hilfsstab – Sachspenden: https://hilfe-ua.de/freiwillige/

6) Geldspenden für ankommende Geflüchtete
ASB Ortsverband Hamburg-Mitte e.V.
IBAN: DE96 2008 0000 0054 5454 00, Stichwort: Ukraine

Hamburger Hilfskonvoi e.V.
IBAN: DE40 4306 0967 1108 668 000, Stichwort Ukraine

Johanniter Regionalverband Hamburg: https://www.johanniter.de/spenden-stiften/ukraine/
Aktion Deutschland hilft (unter Beteiligung von paritätischen Mitgliedsorganisationen): https://www.aktion-deutschland-hilft.de
Norddeutsch-Ukrainischer Hilfsstab: https://hilfe-ua.de/donate/
Amica – Frauen stärken: https://www.amica-ev.org/amica-ukraine/unser-projekt/
Ärzte ohne Grenzen: https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/unsere-arbeit/einsatzlaender/ukraine
Bündnis Deutschland Hilft/ Bündnis Entwicklung hilft: https://www.ndr.de/nachrichten/info/Hier-koennen-Sie-fuer-die-Menschen-in-der-Ukrainespenden,ukrainespenden100.html
Caritas: https://wirhelfen.shop/aktuell/ukraine/
Deutsches Rotes Kreuz: https://www.drk.de/hilfe-weltweit/wo-wir-helfen/europa/ukraine-krise-humanitaere-hilfe/
Diakonie Katastrophenhilfe: https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spende/ukraine
Support Ukrainians with disabilities: https://eng.ffr.org.ua/support-in-crisis/eng
Lutheran World Federation: https://donate.lutheranworld.org/emergencies/ukraine/~my-donation
UNO Flüchtlingshilfe: https://www.uno-fluechtlingshilfe.de
Haus des Stiftens – Nothilfefonds von Unternehmen:
https://www.nothilfefonds-ukraine.org/?utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=Nothilfefonds+Ukraine+SNL+03-2022&utm_content=Mailing_14108313
GURT Ressource Center Ukraine:
https://techtotherescue-org.webflow.io/ngo/tech-for-ukraine?utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=IT-News+DE+08-03-2022&utm_content=Mailing_14103983

 

10.03.22

Hilfsangebote

Flüchtlingsambulanz im Uniklinikum Eppendorf (UKE): Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche
Hier werden Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 21 Jahren und deren Angehörige, die in ihrem Heimatland oder auf der Flucht Opfer von Krieg und Gewalt wurden, ambulant in Hamburg behandelt. Schwerpunkt sind Traumafolgestörungen und damit verbundene Symptome wie zum Beispiel Ängste, Schlafstörungen und Depressionen. Ein multikulturelles und interdisziplinäres Team bietet Psychotherapien, psychiatrische und psychosoziale Angebote sowie non-verbale Therapieformen wie Kunsttherapie sowohl einzeln als auch in Gruppen an.
https://www.uke.de/kliniken-institute/zentren/ambulanzzentrum-medizinisches-versorgungszentrum-%28mvz%29/fachbereiche/fl%C3%BCchtlingsambulanz/index.html

 

08.03.22

Information

Information zur Versorgung und Unterbringung von Schutzsuchenden aus der Ukraine: ein ausführliches Infoblatt hier zum Download

extern_Ukraine_Information_Soziales

 

03.03.22

Information

Die Freiwilligenagenturen haben bereits eine spezielle Seite auf ihrem Portal zur Koordination des Engagements eingerichtet::
https://www.freiwillig.hamburg/ukraine-hilfe.html

Außerdem gibt es eine Sammlung an Informationen zur Lage in der Ukraine von der Senatskanzlei:
https://www.hamburg.de/ukraine/

Eine Seite speziell zur Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine:
www.hamburg.de/ukraine/15922988/unterstuetzung-gefluechtete